Herzlich Willkommen, Lucia Müller!

Wir freuen uns, dass wir seit Anfang April für ein Jahr Lucia Müller als Praktikantin im Kirchenmusikalischen Dienst bei uns haben, und hoffen auf viele gemeinsame, spannend-harmonische musikalische Stunden. Hier stellt sie sich vor:

„Die Musik ist die Sprache der Leidenschaft“, sagte Richard Wagner treffend. Aus diesem Grund habe ich mich für ein Kirchenmusikstudium entschieden. Ich bin in Herrenberg aufgewachsen und habe nach meinem Abitur zunächst Internationale BWL studiert. Nach einem Jahr entschied ich mich doch, meiner Leidenschaft zu folgen, und studierte sowohl meinen Bachelor als auch meinen Master Kirchenmusik in Halle an der Saale. Die Händelstadt in Sachsen-Anhalt und die Nähe zur Bach-Stadt Leipzig, sowie die zahlreichen Kirchen, in denen sowohl Martin Luther als auch Johann Sebastian Bach wirkten, hatten einen großen Einfluss auf mich.

Auch die unterschiedliche Gemeindearbeit vom schwäbischen Pietismus mit (noch) vielen Kirchenzugehörigen zum sehr kirchenfernen Ostdeutschland hat geprägt. Ich habe in vier Landeskirchen studiert und gearbeitet und denke, dass diese Vielseitigkeit meinen Blick geweitet hat. Nach meinem Vordiplom absolvierte ich ein Praktikum bei Martin Stephan auf der Insel Sylt. Dort lernte ich, dass Kirchenmusik ein wichtiger Bestandteil des Kulturellen Lebens für Touristen und Einheimische zugleich sein kann.

Die politische Dimension meines Arbeitsfeldes lernte ich bereits kennen, als ich während meines Bachelors vier Semester studentische Vertretung im Senat und vier Semester Mitglied im Studierendenrat war. Besonders gefiel mir in Halle die breite Ausbildung, von Cembalo und Gregorianik, Klavier und Orgel, Gesang und Orchesterdirigieren, über Bach bis zu den Romantikern und hin zur Gospelmusik und Neuem Liedgut. Ich leitete den Volkschor Spergau und den Chor und Jugendchor der Landgemeinde Quellendorf und spielte Gottesdienst und Konzerte auch im Herrenberger Umkreis und natürlich rund um meine Studienstadt Halle. Highlights waren die Leitung von Bachs Magnificats mit dem Halleschen Consort auf alten Instrumenten und dem Hochschulchor sowie mein Orgelkonzert in der Konzerthalle Ulrichskirche und eine Chorreise nach Belgien und Frankreich.

Jetzt freue ich mich, das Leben in Ihrer Gemeinde in Schorndorf kennen zu lernen und mit Ihnen gemeinsam Musik zu machen. Auf dass die Musik zur „Sprache der Engel“ wird und uns, wie Luther es einmal ausdrückte, „den Himmel etwas näherbringt“!